Skip to main content
< Eine „frischgebackene“ Fliegerin für die Weißenhorner Luftsportgruppe
02.06.2016
Alter: 2 Jahre
Kategorie: öffentlich

Flüge wie dieser machen die Faszination Segelflug aus!


Bodensee am Horizont

Mittelberg voraus

Vilsalpsee

Zugspitze

Schloss Neuschwanstein

Dass dieser Flug etwas Besonderes werden sollte, war Rudolf Käser und Lars Ole Möllering klar, als sie letzten Donnerstag während unseres Pfingstfluglagers mit unserem DuoDiscus XLT starteten. Was die beiden auf diesem Flug alles sehen würden, konnten sie zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht erahnen.


Nach dem Windenstart gestaltete sich die Suche nach Thermik schwierig und so war bereits der Entschluss gefasst zunächst mit dem Hilfstriebwerk zu steigen. Doch gerade als sie den Motor ausfahren wollten, fanden sie die Thermik. Das Klapptriebwerk konnte also im Rumpf des Flugzeuges verbleiben und Rudi und Ole machten sich auf in Richtung Süden.


Der Bodensee war ihr große Ziel und nach etwas über einer Stunde hatten die beiden bei Isny im Allgäu in einer Höhe von etwa 1500m über Grund einen wunderschönen Ausblick über den See, die Insel Lindau und die schneebedeckten Gipfel der Alpen.


Bei Isny gewannen sie nochmals an Höhe und so ging es am Mittelberg vorbei ins Kleinwalsertal. Hier befanden sie sich bereits im österreichischen Luftraum. Was für ein Gefühl! Das Bewusstsein ohne Motor von Weißenhorn aus ins Ausland geflogen zu sein, war für beide unbeschreiblich erfüllend. Und während sie sich noch freuten, tauchte unter ihnen schon die Kanzelwand auf.


Danach ging es zunächst zurück nach Deutschland, östlich an Oberstdorf vorbei und über das Nebelhorn hinweg wieder nach Österreich. Hinter Reute kam dann die Zugspitze in Sicht. Dass diese in den Wolken lag, konnten die gute Stimmung natürlich nicht mehr trüben.


Beim Verlassen der Alpen flogen sie am Schloss Neuschwanstein vorbei. Beim Gedanken an die Touristen am Boden kam etwas Mitleid auf, da diesen diese einzigartige Perspektive verwehrt blieb.


Weiter nördlich wurde es noch einmal richtig spannend. Über dem Flugplatz Weißenhorn stand ein lokal begrenztes Gewitter. An eine Landung war zunächst nicht zu denken. Glücklicherweise zog das Gewitter schnell nach Osten hin ab und so konnten die beiden nach ein paar Warteschleifen sicher in Weißenhorn landen.


Ein Ausweichen auf den Flugplatz Illertissen oder die Benutzung des Klapptriebwerks konnten so vermieden werden. Besonders die Tatsache den gesamten Flug ohne Motor absolviert zu haben, macht unsere beiden Piloten sehr stolz.


Von diesem wunderbaren Flug bleiben nicht nur mehr als 200 tolle Fotos, sondern eine Erfahrung, die die beiden so schnell nicht vergessen werden. Bisher hatten sie die Alpen hauptsächlich an schönen Tagen aus der Platzrunde in Weißenhorn gesehen. Direkt darüber zu fliegen und unter sich schneebedeckte Gipfel, Bergseen, Bergsteiger und Gifelkreuze vorbeiziehen zu sehen, war eine grandiose Erfahrung.


Flüge wie dieser machen die Faszination Segelflug aus, denn derartige Erlebnisse findet man sonst nirgendwo. Wenn Sie nun auch Interesse am schönsten Hobby der Welt gefunden haben, kommen sie doch einfach zu unserem Schnuppertag am 11. Juni. Für mehr Informationen einfach hier klicken.

 

Wenn Sie hier klicken, können Sie den ganzen Flug nocheinmal nachverfolgen.