Luftsportgruppe Weißenhorn

In Weißenhorn wird der Segelflugsport bereits seit den frühen 50er Jahren betrieben. 1976 fusionierten die Weißenhorner Segelflieger mit dem Segelflugverein aus Unterfahlheim, der bis dahin in Erbach geflogen ist. Die daraus erwachsene Segelfluggruppe Unterfahlheim-Weißenhorn begann noch im selben Jahr mit dem Bau der heutigen Halle und des Vereinsheims. Anfang 2002 wurde die SFG Unterfahlheim-Weißenhorn in Luftsportgruppe Weißenhorn umbenannt.

2005 fusionierte die Luftsportgruppe Weißenhorn mit dem Segelflugclub Neu-Ulm, der seit der Schließung des Flugplatzes Schwaighofen ebenfalls auf dem Flugplatz Weißenhorn flog.

Die LSG Weißenhorn hat sich im Laufe der Zeit einen stattlichen Flugzeugpark geschaffen, der sich über acht moderne Segelflugzeuge in GFK-Bauweise, ein Oldtimer-Segelflugzeug in Gemischtbauweise, einen Motorsegler und eine Schleppmaschine erstreckt.

Der Verein zählt heute etwa 60 aktive Mitglieder, wobei vom 14-jährigen bis zum über 80-jährigen sämtliche Altersgruppen vertreten sind. Auch an den beruflichen Betätigungen ihrer Mitglieder weist die LSG Weißenhorn eine breite Palette auf. Vom Schüler, Studenten und Auszubildenden über Handwerker, Beamte, Selbständige, Ingenieure und Doktoren ist eine Vielzahl an Berufen vertreten.

Die LSG Weißenhorn ist einer von zwei Segelflugvereinen im Landkreis Neu-Ulm und Mitglied im Luftsport Verband Bayern.

Vereinsgaststätte

Unsere Vereinsgaststätte wird in den Sommermonaten an den Wochenenden und Feiertagen von unseren Mitgliedern betrieben.  

Öffnungszeiten

Von März bis Oktober

Samstags: 12:00 Uhr - 19:30 Uhr
Sonn- und Feiertags:09:30 Uhr - 19:30 Uhr

Nach oben